PFALZ Wein Shop

  • 3 Gault Millau Trauben für Heiner Sauer

    Ein frohes Neues Jahr liebe Freunde guter Pfälzer Weine. Unser erster Blog im neuen Jahr gilt unserem Top Biowinzer Heiner Sauer, der seit vielen Jahren mit tollen Weinen begeistert und der gezeigt hat, daß dem biologischen Anbau und dem Respekt vor der Natur eine immer wichtigere Rolle im Weinbau zukommen. Als Heiner Sauer 1987 mit seinem Weingut an den Start ging, wusste er noch nicht, welcher Schatz in seinen Weinbergen schlummerte. Mit seinem Weißburgunder Schloss begeisterte er Jahrgänge lang seine Kunden und auch Weinkritiker. Knapp 50 Jahre nach Bestockung des Weinbergs stellte der Biologe und Weinbauexperte Andreas Jung fest: Bei dem, was seinerzeit aus einer elsässischen Rebschule geliefert worden war, handelt es sich um die verloren geglaubte Rebsorte Grünfränkisch. Keine Monopollage, sondern - viel, viel seltener - eine Monopolsorte! Sie wird, wie die anderen Lagenweine auch, mit gefühlvollem Holzeinsatz ausgebaut, der Kraft und Komplexität der Weine unterstreicht - Basis seiner Arbeit ist für Heiner Sauer ein gesunder Weinberg mit großer Artenvielfalt. Biologisch arbeitete das Gut vom Start weg, "seit 2010 lassen wir die Philosophie des biodynamischen Anbaus in unsere Arbeit einfließen", erklärt Heiner Sauer die Entwicklung, die nun zur dritten Traube führte."

    VINUM WEINGUIDE DEUTSCHLAND 2018: "Heiner Sauer und seine Frau Moni konnten 2O17 Jubiläum feiern: 30 Jahre weingut Heiner Sauer. Der Blick zurück zeigt wie weit Sauer vorausgegangen ist. Als Biowinzer der ersten Stunde war er davon überzeugt in Ökologie und Nachhaltigkeit auf die richtige Karte zu setzen. Natürlich gab es Rückschläge, den Preis der Erfahung, doch in Summe steht nach drei Jahrzehnten ein dickes Plus in der Bilanz. So sehen wir auch aktuell seine Linie. Die weißen Burgundersorten strahlen Eleganz aus und punkten mit einer guten Präsenz; erneut ist es der Grünfränkisch, der mit seiner Eindringlichkeit begeistert. Auch die Rieslinge stehen nicht zurück, sie wurden uns als Top-Weine aus 2015 aus Hö1le und Steinreich gezeigt und sind jetzt herrlich trinkreif. Bis auf den sehr guten St. Laurent konnten wir noch nichts Rotes verkosten, doch wir wissen ja auch durch Sauers Zweitbetrieb Bodegas Palmera in Spanien, dass er auch dafür ein Händchen hat."

     

  • Lieferungen vor und nach Weihnachten

    Liebe Kunden,

    wir werden unsere Bestes tun um sicherzustellen, dass Sie zum Weihnachtsfest einen guten Wein auf dem Tisch haben. Leider können wir aber nicht garantieren, dass Bestellungen an und nach Weihnachten innerhalb der von uns normalerweise garantierten Lieferzeit von 2-5 Arbeitstagen bearbeitet werden können. Im Weihnachtsgeschäft leeren sich die Läger und müssen nach Weihnachten neu gefüllt werden. Aber auch unsere Winzer brauchen einmal ein paar Tage Urlaub. Deswegen können wir in der letzten Dezemberwoche nicht in allen Fällen für Nachschub sorgen. Wir hoffen, Sie haben dafür Verständnis. Ihre Bestellungen werden aber auf jeden Fall bearbeitet.

  • Weingut Stolleis - November 2017

    Die 17er Ernte ist natürlich auch im Weingut Stolleis längst im Keller. Der 2017er Jahrgang hat Rekorde gebrochen: Noch nie wurde im Weingut Stolleis die Weinlese so früh begonnen und so schnell beendet wie im Herbst 2017. In den letzten Jahrzehnten hat sich die Traubenreife nach vorne geschoben. Der Klimawandel zeigt einen spürbaren Einfluss und begünstigt einen früheren Lesetermin.

    Man freut sich über die hervorragenden Qualitäten, die geerntet werden konnten und man lauscht gespannt dem "Gluckern" des neuen Jahrgangs im Keller. So wie die jungen Weine im Edelstahl- oder Holzfass, entwickeln sich die bereits gefüllten Weine immer weiter und zeigen vielschichtige Aromen.

    Eine Klassiker im Hause Stolleis ist der Haardter Herzog Riesling Kabinett trocken, ein typischer Riesling der Mittelhaardt, der gehobene Qualität zum angenehmen Preis bietet.

    Für Genießer weicherer Weine sind der 2016 Silvaner und der 2016 Grauburgunder eine hervorragende Wahl. Für besondere Anlässe empfiehlt Peter Stolleis seinen Markus Aurelius Probus. Diese Rieslaner Auslese ist ein Spitzenwein, der bei Prämierungen im In- und Ausland mit Goldmedaillen ausgezeichnet wurde. Als Aperitif- oder Dessertwein eine Wucht. Diese Weine befinden Sich noch nicht in unserem Sortiment, können aber von uns beim Weingut besorgt werden. Bei Interesse schreiben Sie uns an.

     

     

  • 100 Punkte für Bassermann-Jordan

    In der neuen Ausgabe des renommierten Gaullt-Millau Weinführers erreichte das Deidesheimer Weingut Geheimer Rat von Bassermann-Jordan die Höchstbewertung von 5 Trauben. Als Mitglied der "5 Trauben Gruppe" reiht sich Bassermann-Jordan damit in die Kategorie "Weltklasse" ein.

    Darüber hinaus erzielte ein Wein des Deidesheimer VDP Betriebes die Höchstnote von 100 Punkten. Fünf Weine zeichnet der Gault&Millau 2018 mit der Höchstnote von 100 Punkten aus. Erstmals erhalten dabei auch drei trockene Weine die Bestnote. Was den Weinen entgegenkommt, ist die Tatsache, dass 2015 und 2016 zwei sehr gute Jahrgänge waren. Außergewöhnliche Weine sind in den letzten zwei Jahren entstanden.

    Bei dem 100-Punkter Wein handelt es sich um sind einen 2016 Forster Kirchenstück Riesling GG 

     

    Wir gratulieren zu diesem tollen Ergebnis. Einziger Wermutstropfen in dieser schönen Erfolgsgeschichte. Der Wein ist schon vor seinem offiziellen Erscheinen ausverkauft. Wer trotzdem wissen will wie ein Hundert Punkte Wein schmeckt, dem können wir den Forster Jesuitengarten empfehlen. Der stammt aus dem Nachbarweinberg und unterscheidet sich kaum vom Kirchstück.

  • Neues vom Weingut Graf-von-Weyher

    Schwierige Weinlese erfolgreich absolviert

    Frühe Mandelblüte

    Auch im Weingut Graf von Weyher neigt sich ein ereignisreiches Jahr dem Ende zu. Nach einem kurzen, kalten Winter erreichten uns die ersten frühlingshaften Temperaturen recht früh. Die Mandelblüte entlang der Weinstraße begann 2017 bereits schon Mitte März.

    Spätfrost im April

    Es folgten Spätfröste Anfang April, von denen weite Teile der Pfalz und auch der anderen 12 deutschen Weinanbaugebiete betroffen waren. Die Weinberge rund um Weyher blieben aufgrund ihrer hohen Lagen glücklicherweise unversehrt. Die Blüte der Reben fand dann anschließend Ende Mai / Anfang Juni etwas früher wie gewohnt statt.

    Lange Trockenperiode

    Es folgte eine lange Trockenperiode, die von Mai bis September andauerte mit vielen warmen Sommertagen. Nach den warmen und trockenen Sommermonaten war die Traubenreife relativ weit fortgeschritten. Der September hatte es dann in sich: Bereits Ende August 2017 begann in der Pfalz unerwartet früh die Weinlese. In Weyher fiel der Startschuss zur Lese des neuen Jahrgangs am Montag den 04.09.2017. Nun folgte ein Regenschauer dem Nächsten und der Kampf gegen die rasch fortschreitende Botrytis (spezielle Gattung der Schimmelpilze) begann.

    Verregneter September

    Der Großteil des Septembers war verregnet und so fiel die durchschnittliche Jahresniederschlagsmenge in nur wenigen Tagen. Die Handlese-Mannschaft war nun jeden Tag in den Weinbergen um die Botrytis-Nester zu entfernen, die Trauben vorzuselektieren und um die Früchte letztendlich einzuholen. Nach 25 aktiven Lesetagen und ohne Erntepause, wurde die Weinlese bereits am Donnerstag 28.09.2017 beendet. Aufgrund eines herausragenden Ernteteams, unzähliger Überstunden und der akribischen Obhut des Kellermeisters Peter Graf, dürfen wir uns trotz der außerordentlich schwierigen Erntebedingungen auf einen ebenso außerordentlich interessanten und -tollen Weinjahrgang freuen!

    Ein Jahr voller Auszeichnungen

    Vize Jungwinzer des Jahres der DLG

    Peter Graf Peter Graf belegt den 2. Paltz im Wettbewerb "Junwinzer des Jahres 2017"

    Voller Stolz darf das Weingut mitteilen, dass Peter Graf am 26. Oktober in Stuttgart im Zuge des Wettbewerbes „DLG-Jungwinzer des Jahres 2017/2018“ als zweitbester Jungwinzer Deutschlands von der Deutschen Lebensmittel-Gesellschaft (DLG) gekürt wurde! Im Zuge des DLG-Jungwinzer-Wettbewerbs wurden neben einem schriftlichen Test, einer Fachbefragung und einer Kurzpräsentation natürlich auch einige Weine der Grafen von Weyher verkostet. Hierbei wurde der 2016er Muskateller vom Deutschen Weininstitut (DWI) und der Deutschen Lebensmittel-Gesellschaft (DLG) zum besten Muskateller Deutschlands in der Kategorie Bukettsorten der Muskateller Familie ausgezeichnet!

     

    Vize Jungwinzer des Jahres bei "Selection"

    Auch in der Wein-Fachzeitschrift „Selection“  erreichte man den zweiten Platz beim gleichnamigen Wettbewerb „Jungwinzer des Jahres 2017“.

    2. Platz bei "Junge Südpfalz - da wächst was nach"

    Beim Wettbewerb „die jungen Südpfalz – da wächst was nach“ sind die jungen Grafs bereits zum siebten Mal in Folge unter den Top-10 zu finden und freuen sich in diesem Jahr besonders auf den 2. Platz in der Gesamtwertung. In der Königsklasse des Wettbewerbs, bei den trockenen Rieslingen, gelang es zum zweiten Mal in Folge den 1. Platz zu erreichen. In diesem Jahr gelang dies mit dem 2016 Kalkmergel Riesling trocken. Auch der 2016 Granit Riesling trocken schaffte es aus über 40 Blindproben auf Anhieb auf den 6. Platz.

    Erneut Mitglied bei Generation Pfalz

    Auch beim Wettbewerb der "Generation Pfalz" ist man mit Graf-von-Weyher ganz vorne mit dabei.  Zum wiederholten mal konnte man sich unter den 20 besten Nachwuchswinzern des Anbaugebietes Pfalz platzieren.

    Best of Riesling

    Der internationale "Best of Riesling" erbrachte Prämierungen für sechs von sechs angestellten Weinen. Alle sechs gehören zu den Top 100 Weinen des internationalen Riesling-Wettbewerbs:

    1. 2016 Granit Riesling trocken 90 Punkte
    2. 2016 Schiefer Riesling trocken  89 Punkte
    3. 2016 Kalkmergel Riesling trocken 89 Punkte
    4. 2015 Buntsandstein Riesling trocken 90 Punkte
    5. 2016 Riesling Kabinett 88 Punkte

    Vinum Weinguide Deutschland

    Im neuen "Vinum Weinguide Deutschland" wurde das Weingut Graf-von-Weyher mit 2 von 5 möglichen Sternen bewertet.

     

Page: 1 of 50

Artikel 16 bis 20 von 248 gesamt