PFALZ Wein Shop

  • Landesprämierung LWK Rheinland-Pfalz 2017

    Schweder, Graf,und Hörner bei Landesprämierung erfolgreich

    Sehr erfreulich verlief die diesjährige Prämierung der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz für drei unserer Weingüter. Das Weingut Schweder aus Hochstadt stellte gleich zwei Siegerweine. Thomas Hörner, ebenfalls aus Hochstadt hat einen Sieger und Das Weingut Graf-von Weyher verzeichnete einen zweiten Platz.

    Im Mainzer Schloss wurden am 24.10.2017 die 17 besten Weine und der besten Sekt aus Rheinland-Pfalz von der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz ausgezeichnet.

    Tommy Hörner Da lacht der Tommy. Sein Sauvignn Blanc war Bester seiner Klasse. Ökonomierat Norbert Schindler (r.) und Staatssekretär Andy Becht (l.) überreichen zusammen mit der Deutschen Weinkönigin Katharina Staab und Nina Oberhofer, Weinprinzessin Pfalz (2.v.r.), die Urkunde an das Weingut Hörner Hainbachhof GbR Reinhold und Thomas Hörner, Hochstadt (Pfalz) © LWK RLP

    18.251 Weine aus 1.364 Betrieben aus ganz Rheinland-Pfalz wurden von September 2016 bis Juli 2017 bei der Landwirtschaftskammer eingereicht. Insgesamt wurden 4.909 mit der Goldenen Kammermünze wurden 4.909 mit der Goldenen Kammermünze ausgezeichnet.

    Nach diesen Auszeichnungen kürte eine fachkundige Jury daraus die 18 Siegerweine in verschiedenen Kategorien. Das erfolgte nach einer Blindverkostung, wobei Geruch, Geschmack und Harmonie bewertet wurden. Den Prüfern sind nur  Jahrgang, Rebsorte, Geschmacksart, Qualität und Anbaugebiet bekannt.

    „Der Siegerweinwettbewerb ist eine Demonstration der Spitzenklasse in der Vielfalt von Anbaugebieten und Rebsorten. Wer hier vorne liegt, dem wurde von einem neutralen Expertengremium absolute Premiumqualität bescheinigt“, sagt Norbert Schindler, der Präsindent der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz.

    Für den Verbraucher und für unsere Kunden sind prämierte Weine eine gute Orientierungshilfe, die Siegerweine und deren Erzeu­ger gehören i.d.R. auch zu den am meisten nachgefragten Produkten im Pfalzweinshop. Bei den entscheidenden Tests lagen die Spitzenweine in den verschiedenen Kategorien auch in diesem Jahr wieder sehr eng beieinander. Nur Nuancen entschieden zwischen den Platzierungen. Deshalb werden auch nicht ausschließlich die Sieger bekannt gegeben, sondern auch die Zweit- und Drittplatzierten.

    Die Siegerweine

    Henrik Schweder. Überragend, nicht nur im übertragenen Sinne! Ökonomierat Norbert Schindler (r.) und Staatssekretär Andy Becht (l.) überreichen zusammen mit der Deutschen Weinkönigin Katharina Staab und Nina Oberhofer, Weinprinzessin Pfalz (2.v.r.), die Urkunden an das Weingut Schweder, Hochstadt (Pfalz) © LWK RLP

    Ein Ergebnis mit dem wohl nicht einmal Henrik Schweder gerechnet hätte ist sein gutes Abschneiden bei der diesjährigen Prämierung. Stellte  er doch in gleich zwei Kategorien den Sieger.

    Keine echte Überraschung sind die guten Platzierungen der Weingüter Hörner und Graf von Weyher, die wir schon öfter mit Nachrichten über gute Ergebnisse bei nationalen und internationalen Wettbewerben erwähnen durften.

    Kategorie Riesling trocken, hochwertig und kraftvoll

    Sieger: 2016 Riesling S trocken - Weingut Schweder - Hochstadt

    Das sagt die Jury: Der Duft von Mirabellen und Kakifrucht wird von Flugananas Aromen am Gaumen unterstrichen. Der Riesling präsentiert sich als sportlicher Triathlet, der mit seiner mineralischen Säure alle Langschläfer wachmacht. Der Oenologe und Welt-Weinreisende Henrik Schweder zeigt mit seinen 32 Jahren raffiniert, welches Potenzial in seinen Reben steckt.

    2. Platz: 2016 Riesling Weyhrer Michelsberg - Weingut Graf von Weyher - Weyher

    Kategorie Sauvignon Blanc trocken "frisch, fruchtig"

    Sieger: 2016 Sauvignon Blanc trocken "Steinbock"

     

  • Weingut Wilker - Dezember 2017

    Liebe Weinfreunde,

    die Ofentür sanft öffnen, den herrlichen Geruch der fast knusprigen Gans in sich aufnehmen und gedanklich den passenden Wein im Keller heraussuchen ... Jetzt ist sie da, die herrliche Jahreszeit, in der die Abende etwas geruhsamer werden und jeder Lust bekommt, es sich gut gehen zu lassen und sich kulinarisch zu verwöhnen.

    Als perfekten Begleiter zur Gänsekeule, Ente oder Reh empfehlen wir unsere Spätburgunder - fruchtig und feingliedrig eine himmlische Liaison. Die weißen Wilker Lagenweine mit ihrer kraftvollen, aromatischen Art stimmen bereits bei der Zubereitung herbstlicher Gemüsegerichte auf eine genussvolle Kombination ein. Denken Sie an mit Edelschimmelkäse gefüllte Champignons zu einem Glas 20l6er Grauer Burgunder ... so lässt es sich leben!

    Auch in diesem Jahr ist unser Ruländer von Mitgliedern der Ruländer-Akademie Speyer in der Blindverkostung als Bester in der gesamten Pfalz ausgezeichnet worden. Der feine Dessert- und Käsebegleiter hat die Jury mit seinem grandiosen Aromenmix und seiner klaren Säure durchgängig begeistert.

    Jürgen Wilker, Familie und Team

  • Neu im Pfalzweinshop: Weingut Andres

    Jürgen Andres vom Weingut AndresWeingut Andres - einziges Weingut in Speyerdorf

    Es gibt nicht viel Orte in der Nähe der Deutschen Weinstrasse wo wenig Wein gemacht wird. Speyerdorf gehört dazu. Speyerdorf gehört zur Anbauregion namens Mittelhaardt. Dort gibt es nur ein einziges Weingut, das Weingut Andres. Inhaber und Kellermeister ist Jürgen Andres.

    Er bewirtschaftet auf 21 Hektar auf den Lagen von Speryerdorf, Lachen, Hambach, Diedesfeld, Kirrweiler und Kleinfischlingen. Mit viel Liebe zum Handwerk, mit Respekt und im Einklang mit der Natur, entstehen bewegende Weine mit Konstanz und Bodenhaftung, erfüllt von Freude, Kraft und Leidenschaft.

    Rebsortenspiegel breit gefächert

    Zu den im Weingut Andres angebauten Sorten gehören Riesling, Weißburgunder, Grauburgunder, Auxerrois, Chardonnay, Sauvignon Blanc, Silvaner, Müller-Thurgau, Muskateller, Gewürztraminer,  Ortega, Gutedel, Portugieser, Spätburgunder, Regent,  Dornfelder, Schwarzriesling. Für Jürgen ist es wichtig, dass sein Weingut eine überschaubare Größe bewahrt. Nur so kann er sich dem gesamten Prozess der Vinifizierung widmen.

    Natürliche Weine mit Ecken und Kanten

    Die Weine sollen natürlich bleiben. deswegen darf die die Natur "schalten und walten, wie sie will". Weine mit Ecken und Kanten sind dabi durchaus erwünscht. Auf jeden Fall bekommen sie hier das, was wirklich gute Weine reichlich benötigen – Zeit.  Je länger der Wein auf der Feinhefe liegt, desto harmonischer und langlebiger wird er. Das Ziel sind ehrliche, naturbelassene Weine,  spontan vergoren, damit die Frucht unverändert in die Flasche kommt. Im Weinberg kommt ausschließlich organischer Dünger zum Einsatz. Dazu kommen Einsaaten verschiedener Kräuter und Gräser. Diese ganzjährige Bodenbegrünung mit natürlich vorkommenden Wildkräutern und -blumen schafft Lebensraum für nützliche Insekten. Das nennt man nachhaltiges Arbeiten, auch ohne Bio-Label.

  • Rebsorten der Pfalz: Grüner Veltliner

    Dollt Grüner Veltliner trocken Grüner Veltliner von Thomas Dollt

    Grüner Veltliner: ein Österreicher in der Pfalz

    Wenn man sich mit den Rebsorten der Pfalz beschäftigt, dann gehört der Grüne Veltliner nicht zu den Trauben, die einem als erstes einfallen. Er spielt auch keine große Rolle, was die Anbaufläche betrifft. Das Klima in Deutschland wurde lange Zeit nicht unbedingt als ideal betrachtet.  Dass man jedoch auch in der Pfalz einen sehr guten Veltliner erzeugen kann zeigt uns Thomas Dollt. Deswegen wollen wir auch diese Traube in unserer Rebenkunde erwähnen.

    Herkunft

    Die Herkuntt des Grünen Veltliners ist unklar, als sicher gilt jedoch, dass diese Sorte bereits vor etwa 2000 Jahren angebaut wurde, als das noch junge römische Kaiserreich in Österreich dle Provinzen Noricum und Pannonien gründete und den Weinbau bis zur Donaugrenze mit ihrem Know-how bedeutend voranbrachte. Grüner Veltliner ist eine recht robuste Rebsorte, die auch harte Winter gut übersteht und relativ gut austreibt, sodass die in der Alpenrepublik häufigen Spätfröste in den Frühjahrsmonaten ihr nicht allzu viel anhaben können. Die Beeren sind recht groß und dickschalig und benötigen eine lange Reifezeit, sodass sich der Grüne Veltliner zum Anbau in weiter nördlich gelegenen Weinbergen nicht eignet, denn hier kommen seine Trauben dann nicht mehr zur Vollreife. Wenn die Trauben lange an der Rebe bleiben, erhält ihre grüne Farbe mit zunehmender Reife braune Flecken. Nach dem Erreichen der Vollreife tritt ein schneller Säureabbau ein, sodass die Trauben zum optimalen Zeitpunkt gelesen werden müssen, sonst erbringen sie Weine mit einem hohen Alkoholgehalt bei zu niedriger Säure, die dann flach und langweilig wirken können.

    Eine Traube, vielen Namen

    Neben der Bezeichnung Weißgipfler sind auch die Begriffe Mannhardsrebe und Grün-Muskateller für den Grünen Veltliner bekannt. Die Sorten Roter Veltliner und Brauner Veltliner sind dunkelbeerige Mutationen des Grünen Veltliners, während er vermutlich mit dem Frühroten Veltliner, der in Deutschland als Roter Malvasier bekannt ist, nicht näher verwandt ist. Der Grüne Veltliner ist Österreichs Rebsorte Nummer Eins. Für die Weinfreunde in der Alpenenrepublik ist der Grüne Veltliner das, was der Riesling für Deutschland und der Chardonnay für Frankreich ist: Die edelste eineimische weiße Rebsorte. Reifere Weine können über ein pikantes Muskataroma verfügen ihr typischer Geschmack wird immer wieder als pfeffrig beschrieben je nach Herkunft kann auch ein mineralischer Ton in den Vordergrund treten, der vom Chablis bekannte Feuersteingeschmack. Die besten Bedingungen findet der Grüne Veltliner auf den Löss-, Lehm-, Urgesteins- und Schwarzerdeböden Niederösterreichs vor.

    Der Heurige

    Der häufigste und weltweit bekannteste österreichische Wein aus dem Grünen Veltner ist der Heurige, der berühmte junge Wein der vor allem im Weinviertel entsteht. Er besticht durch Leichtigkeit, Frische und Süffigkeit. Der Heurige ist ein unkomplizierter, preiswerter Alltagswein der insbesondere in den zahllosen Buschenschenken des Weinviertels und Wiens seine Abnehmer findet. Darüber hinaus werden aber auch kernige kraftvolle Lagerweine höherer Qualitätsstufen erzeugt die zu den besten Weißweiren Österreichs zählen und sich auch im internationalen Vergleich nicht verstecken müssen. Die berühmtesten dieser Gewächse stammen aus der Wachau wo der Grüne Veltllner regelmäßig mit dem edlen Riesling um die österreichische Weißweinkrone wetteifert' sowie aus dem Kremstal und dem Kamptal. Die besten Weine können sich in der Flasche bis zu 20 Jahre verbessern und selbst einfache Qualitätsweine aus Wachau Kremstal und Kamptal können sich zehn Jahre lang halten. Jung getrunken, bestechen die Weine aus dem Grünen Veltliner durch ihre volle Frucht und ihre lebendige Säure. Außerhalb Österreichs ist der Grüne Veltliner vor allem in der Tschechischen Republik als Veltlinskd Zelend oder Veltlin Zelene anzutreffen, in Ungarn gibt es ebenfalls nennenswerte Bestände der hier als Zöldveltelini bezeichneten Sorte. ln Deutschland reichen die Klimabedingnungen oft nicht für eine zuverlässige Reife der Trauben.

  • Weingut Fitz-Ritter - Oktober 2017

    VDP Weingut Fitz-Ritter aus Bad Dürkheim VDP Weingut Fitz-Ritter aus Bad Dürkheim

    Weinlese 2017 erfolgreich beendet

    Auch im Weingut Fitz-Ritter kann aufgeatmet werden. Die Weinlese 2017 ist erfolgreich vorüber!  In der Geschichte des Weinguts waren die Trauben noch nie so früh reif. Bereits Ende August wurde mit der Lese begonnen.  Die Erntemengen fielen aufgrund des Frostes im Frühjahr etwas geringer aus, doch mit der Qualität ist man sehr zufrieden. In der wichtigen späten Reifephase war es überwiegend kühl und trocken. Die goldgelben Trauben aus den zuletzt gelesenen VDP.GROSSEN LAGEN bieten auch in diesem Jahr das Potenzial sich zu herausragenden Weinen zu entwickein. Man freut sich auf den spannenden Weg dorthin.

    Auszeichnungen

    Die Ergebnisse des international renommierten "Decanter World Wine Awards2017" liegt vor:  "Best in Category - Best Dry German Riesling - PLÄTINUM Medal für den 2015 HERRENBERG Riesling GG. Mit 95 Punkten und GOLD hat der MICHELSBERG GG abgeschnitten. Das Weingut freut uns natürlich sehr über dieses tolle Ergebnis und man ist stolz auf die Leistung des Weinberg- und Kellerteams!

    Neue Produkte im Weingut Fitz-Ritter

    Ein neuer Riesling hält Einzug auf der Karte - der 2016 ,,RiffRiesling" trocken. Es handelt sich um den Nachfolger des ausverkauften 2015 ,,Louis X." Riesling aus besten Lagen. Vor 25 Millionen Jahren, im Binnenmeer des heutigen Oberrheingrabens, entstand ein Riff an dem sich unzählige Muscheln ansiedelten. Seit 2.000 Jahren wachsen hier Weinreben, deren Wurzeln tief in das Kalkriff reichen. So entstand ein mineralisch kraftvoller ,,RiffRiesling" mit großem Reifepotenzial.

     

     

Page: 1 of 50

Artikel 21 bis 25 von 246 gesamt