PFALZ Wein Shop

  • 11+1 Oster Aktion - 12 kaufen 11 bezahlen

    So läuft die Osteraktion: Angebot: 12 kaufen - 11 bezahlen

    Unser Partner, die Winzergenosschenschaft Deutsches Weintor, hat zusammen mit Ihren angeschlossenen Genossenschaften eine Sonderaktion aufgelegt. Vom 20.3.2020 bis zum 9.4.2020 bieten wir Ihnen in einer 11 + 1 Aktion eine Gratischflasche für alle Einkäufe von Weinen der Genosschenschaften Deutsches Weintor, Die Weinmacher und Weinkontor Edenkoben*.

    HIER GEHT's ZU DEN WEINEN (klicken Sie auf das entsprechende Weingut)

    Winzergenossenschaft Deutsches Weintor Die Weinmacher Niederkirchen Weinkontor Edenkoben

    *Dieses Angebot gilt nur solange der Vorrat reicht. Wenn sie 12 Flaschen EINER EINZIGEN Sorte kaufen, wir eine Flaschen automatisch nicht berechnet. Bei Mischkartons mit unterschiedlichen Weinen ist das technisch leider nicht möglich. Um Ihnen trotzdem die Möglichkeit zu bieten, unterschiedliche Weine zu kaufen werden wir Ihnen beim Kauf einer entsprechenden Menge die Gratischflasche(n) manuell wieder gutschreiben

  • Weingut Sauer Januar 2020

    “klein aber fein“ –

    Weingut Heiner Sauerso lautet das Resümee vom Weingut Heiner Sauer aus Böchingen für den Weinjahrgang 2019. Erneut haben die Reben dank der ganzheitlichen und nachhaltigen Arbeitsweise des Bio Weinguts ihre Widerstandsfähigkeit und Ausdauer unter Beweis gestellt. Analog vergangener Jahre war auch 2019 von anhaltender Hitze und extremer Trockenheit geprägt. Dadurch war die geringe Ertragsmenge absehbar, die herausragende Qualität der Trauben jedoch nicht. Die 2019er Trauben beeindruckten durch höchste Güte mit erfreulich guten Säurewerten. Wie im Weinberg setzt B wir auch in der Kellerwirtschaft auf die Kraft der Natur, ein Teil davon ist die Spontanvergärung.  Das Ergebnis sind ausbalancierte Weine mit feinen mineralischen Noten,beeindruckender Aromadichte und Individualität!

  • Der Jahrgang 2019

    Das Deutsche Weininstitut hat seine Einschätzungen zum neuen Weinjahrgang abgegeben. Laut dem DWI hat der diesjährige Weinjahrgang bundesweit sehr gute Qualitäten hervorgebracht. „Die jungen 2019er Weißweine präsentieren sich jetzt bereits sehr aromatisch, gut ausbalanciert mit angenehm frischer Fruchtsäure. Die Rotweine ruhen farbkräftig und samtig mit großem Potenzial in den Kellern“, so das Deutsche Weininstitut (DWI).

    Dabei war 2019 wie bereits das Vorjahr von hohen Temperaturen und verbreiteter Trockenheit geprägt. Die intensive Sonneneinstrahlung im Juli hat fast überall zu Sonnenbrandschäden an den Beeren geführt. Rebkrankheiten oder Schädlingen, waren kein Thema und sehr gesunde und hochreife Trauben konnten geerntet werden.

    Die 2019er Erntemenge liegt in etwa vier Prozent unter dem zehnjährigen Durchschnitt, allerdings mit deutlichen regionalen Unterschieden.

    Bei uns in der Pfalz sieht es folgendermaßen aus:

    Nach einem Rebenaustrieb am 18. April und einer Rebblüte am 12. Juni, was jeweils exakt  den langjährigen Mittelwerten entsprach, machte im Juli und August die Trockenheit den Reben in der Pfalz zu schaffen. Denn die Niederschläge fielen dort um 50 bis 60 Prozent geringer aus, als in normalen Jahren. Entsprechend kleinbeerig blieben viele Trauben, die im Juli zudem teilweise von der extremen Hitze mit Temperaturen von bis zu 38 Grad Celsius durch Sonnenbrand geschädigt wurden. Abgesehen von einem Tornado, der in der nördlichen Pfalz ganze Rebzeilen umknickte, blieb die Region glücklicherweise größeren Unwettern verschont. Die Erntemenge liegt von daher mit 2,15 Millionen Hektolitern auch nur knapp unter dem Zehnjahresdurchschnitt, wobei es unter den einzelnen Betrieben durchaus größere Schwankungen gibt. Die Weinernte war bereits Ende September weitgehend abgeschlossen, rechtzeitig vor dem dann einsetzenden Dauerregen. Die Qualität der geernteten Trauben ist sehr zufriedenstellend. Fruchtig, eher leicht und mit deutlich ausgeprägter Sortenaromatik präsentierten sich die ersten Jungweine. Besonders die weißen Burgundersorten haben vom Jahrgang profitiert. Die Rotweine überzeugen mit reifen Tanninen und guter Farbausprägung, was unter anderem auch auf die kleineren Beeren zurückzuführen ist.

    (Quelle: https://www.deutscheweine.de/aktuelles/meldungen/details/news/detail/News/der-weinjahrgang-2019-in-den-anbaugebieten/?

  • Weinbiet Manufaktur

    Weinbiet Manufaktur

    Weinbiet Manufaktur Stammsitz Gimmeldingen Mussbach Stammsitz der Weinbiet Manufaktur in Gimmeldingen Mussbach

    Die Winzergenossenschaft der Weinorte den Weindörfern Mußbach, Gimmeldingen und Haardt arbeitet unter der Bezeichnung Weinbiet Manufaktur am Fuße des Weinbiets. Das Weinbiet ist  ein freistehender, auffälliger Rückenberg in der Haardt, dem Ostrand des Pfälzerwalds zur Oberrheinischen Tiefebene hin.

    Im Schutz des Berges sind die Reben verwurzelt. Er bewahrt über das Jahr die Wärme, die alles gedeihen lässt. Seine kraftvollen Böden sind das Fundament der Weine.

    Rebsorten

    Riesling ist die wichtigste Rebsorte des Betriebes. Er nimmt über ein Drittel der Anbaufläche in Anspruch. Weine aus Rieslingbeeren der Weinmaufaktur begeistern durch einen harmonischen Anklang an Früchten wie Apfel und Weinbergspfirsich bis hin zu Zitrusfrüchten und durch eine präzise Säurestruktur. Sie zeigen im Geschmack eindeutig den Charakter ihrer Lage und, je nach Boden, eine prägnante Mineralität.

    Mit ca 8% der Anbaufläche ist die frühreifen Rebsorte Müller-Thurgau der zweit wichtigste Wein der Weinmanufaktur. Er sorgt für leichte und geradlinige Weine für jeden Tag. Sie besitzen ein feinblumiges Muskataroma. Ihre dezente Säure machen sie überaus cremig.

    Der Weißburgunder nimmt etwas 4% der Anbaufläche in Ansruch. Das optimale Fundament der Burgunderrebe bilden tiefgründige Böden mit ausreichender wasserhaltender Kraft. Dank der Bodenvielfalt sind diese in der Pfalz zu finden. Mit dieser Kraft können wir aromatische Weine mit einem feinem Bukett keltern.

    Ebenfalls 4% nimmt der Grauburgunder ein. Der Burgunderfamilie gemäß zeichnet sich der Grauburgunder durch seine hohe Qualität aus. Seine Weine haben Weltruf. Sein Aroma ist vielschichtig. Man riecht den Duft von grünen Nüssen, Mandeln, Birnen, Rosinen, Ananas, Zitrusfrüchten, grüner Paprika und Bohnenkraut.

    Auf tiefgründigen, warmen Böden fühlt sich der Chardonnay wohl. Er ist eine der beliebtesten Rebsorten der Welt, der auch in der Pfalz hervorragend gedeiht. Sein typisches Aroma reicht von exotischen Früchten bis hin zu reifen Stachelbeeren. In der Weinbiet Manufaktur steht der Chardonnay für 3% der Anbaufläche.

    Aus der Rebsorte Silvaner entstehen lebhafte Sommerweine, die durch ihre Sanftheit optimal mit Spargel harmonieren. Aber auch andere Speisen begleiten sie gerne mit ihrem seidigen Aroma. Eindrucksvoll findet man in ihrem Geschmack den Boden wieder, auf dem die Reben wachsen.

    Aus der roten Rebsorte Trollinger und dem weißen Riesling entstand einst die weiße Rebsorte Kerner. Seine Weine besitzen ein temperamentvolles Bukett, häufig geprägt durch süße, gelbe Früchte und Anklänge von Muskat. Einen spannenden Kontrast bringen die Weine durch eine lebendige Säurestruktur hervor.

    Der Gewürztraminer ist eine der ältesten Rebsorten Deutschlands. Als aromatisch-würzige Rebsorte gehört sie zu den Bukettsorten. Die Weine duften floral nach Akazienblüten und Veilchen, süß nach Marzipan und Quittengelee.

    Der Sauvignon Blanc zählt zu den beliebtesten Weißweinsorten weltweit. Sein intensives Bukett nach grüner Paprika, Stachelbeere und frischem grünen Gras begeistert Nase und Gaumen.

    Die wichtigsten Rotweine aus dem Anbaugebiet der Weinmanufaktur sind die Pfälzer Klassiker und Dornfelder

    Der Dornfelder ist für kräftige, geschmeidige und strukturbetonte Weine in intensivem Purpur bekannt. Im Aroma zeigen sich tiefrote und gehaltvolle Sommerfrüchte wie Sauerkirsche, Holunder und Brombeere.

    Der Spätburgunder gehört zu den edelsten Rebsorten der Welt. Er verlangt beim Anbau viel Fingerspitzengefühl. Aus den dunkel- bis violettblauen Beeren entstehen vollmundige, samtige Weine mit einem feinen, an rote Beeren erinnernden Aroma.

    Der Duft nach Johannis- und Himbeeren erfüllt das Bukett der Rebsorte Portugieser. Er ist im Alkoholgehalt leichter als manch anderer Rotwein und zeichnet sich durch ein helles Rubinrot aus. Ein Rotwein, der auch leicht gekühlt schmeckt.

    Die Rebsorte Merlot hat schon lange den Sprung von Frankreich nach Deutschland geschafft. Sie zählt zu den beliebtesten Rotweinsorten weltweit und zeigt einen weichen, geschmeidigen Charakter. Mit ihrem typischen Aroma nach Pflaumen harmonieren Merlotweine hervorragen mit kräftigen Speisen.

    Die Weine der Sorte St. Laurent zeigen sich beerig, fruchtig und anspruchsvoll. Sein edler Charakter prädestiniert ihn für den Ausbau im Holzfass. Übrigens ist es dem guten Gespür der Pfälzer zu verdanken, dass diese wundervolle Rebsorte noch immer in Deutschland kultiviert wird.

    Dank des Bodenreichtums können Pfälzer Winzer aus einer großen Palette an Rebsorten schöpfen, die hier bestens gedeihen. Als Winzergemeinschaft besitzen wir große Anteile an dieser Vielfalt und beheimaten in unseren Weinbergen auch die Rebsorten Solaris, Scheurebe, Muskateller, Cabernet Sauvignon, Acolon, Schwarzriesling, Auxerrois, Morio-Muskat, Regent und Ortega.

    Leistungstest der Genossenschaften

    Beim Leistungstest der Deutschen Genossenschaften des Weinfachmagazins "Weinwirtschaft" wurde die Weinmanufaktur  mit einem hervorragenden 2. Platz in der Pfalz belohnt. Im nationalen Vergleich liegt man auf Platz 11 - was bei 60 teilnehmenden Genossenschaften ein wirklich tolles Ergebnis ist.

    Der 2017er Réserve Blanc und 2017er Wurzelecht Riesling der Edition Philipp Bassler konnten mit sensationellen 89 Punkten überzeugen und gehören zu den Top 10 der Weißweine im Wettbewerb.

    Das Ergebnis macht mächtig stolz und ist ein ganz besonderer Erfolg für unser ganzes Team und Winzer der Weinbiet Weinmanufaktur.

Page: 1 of 51

Artikel 1 bis 5 von 254 gesamt

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...
  7. 51