Wein - VDP.ERSTE LAGE

Erste Klasse

RSS abonnieren

Wein - VDP.ERSTE LAGE

Erste Klasse

 

Der Verband Deutscher Prädikats- und Qualitätsweingüter e. V.(VDP) ist eine Vereinigung von ca. 200 Spitzenweingütern in Deutschland, der sich für verbindliche Qualitätsstandards und – seit 1990 – auch für die ökologische Bewirtschaftung der Weingüter seiner Mitglieder einsetzt. Der VDP hat eine eigne Qualitäts Klassifikation entwickelt, zu der auch die VDP Erste Lage Weine gehören. VDP.ERSTE LAGE Weine stellen die dritte Stufe der VDP Qualitätspyramide dar und kennzeichnen erstklassige Lagen mit eigenständigem Charakter, in denen optimale Wachstumsbedingungen herrschen und nachweislich über lange Zeit Weine mit nachhaltig hoher Qualität erzeugt wurden. Die Lagen werden von den VDP Regionalverbänden mit großer Sorgfalt bestimmt und abgegrenzt. Es dürfen nur regional definierte und zum jeweiligen Weinberg passende Rebsorten angepfalnzt werden. Die Erntemenge ist auf einen Ertrag von maximal 60 hl pro Hektar beschränkt. Die Trauben werden selektiv von Hand geerntet.
Zum Lesezeitpunkt muss das Mostgewicht mindestens 85 Oechsle-Grad betragen, was der Qualität einer „Spätlese“ entspricht. Die Weine werden ausschließlich mittels traditioneller Produktionsverfahren erzeugt. Zusätzlich zur VDP-Betriebsprüfung wird für Weine aus VDP.ERSTEN LAGEN die qualitätsorientierte Arbeit im Weinberg überwacht. Außerdem erfolgt eine Verkostung durch eine Prüfungskommission, die nach regionalen Vorgaben die Weine prüft und freigibt. Der trockene VDP.ERSTE LAGE Wein wird als „Qualitätswein trocken“ gekennzeichnet. Für trockene Weine werden keine Prädikatsstufen vergeben. Gesetzlich halbtrockene Qualitätsweine tragen keine zusätzliche Bezeichnung. Die Geschmacksangabe halbtrocken ist fakultativ. Gleiches gilt für feinherbe Weine. Frucht- und edelsüße Weine tragen die klassischen Prädikate „Kabinett“, „Spätlese“, „Auslese“, „Beerenauslese“, „Trockenbeerenauslese“ und „Eiswein“. Ein Wein aus VDP.ERSTER LAGE trägt neben dem Namen des Weinguts und der Rebsorte eine Kombination aus Orts- und Lagennamen (z.B. Gimmeldinger Biengarten) als Hinweis auf seine Herkunft auf dem Etikett. Jeder Wein aus VDP.ERSTER LAGE trägt eine entsprechende Kennzeichnung auf der Kapsel. Um den VDP.Erste Lage Weinen eine angemessene Mindestreife zu verleihen, werden sie erst zur Mainzer Weinbörse, die jedes Jahr Ende April stattfindet, auf den Markt gebracht.

Es stehen keine Artikel entsprechend der Auswahl bereit.